Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow

Umzug unserer Außenstelle

Tagesmütterverein hat neues Büro
Lobende Worte und strahlende Gesichter: Der Tagesmütterverein Landkreis Göppingen hat in der Karlstraße 24 in Geislingen sein neues Büro bezogen. Die offizielle Einweihung fand am vergangenen Donnerstag statt. Hierzu waren einige Tagesmütter, aber auch viele Kooperationspartner gekommen. Die erste Vorsitzende Ilse Birzele begrüßte alle Gäste. Seit 1974 qualifiziert und vermittelt der Tagesmütterverein die Tagesmütter in Göppingen und in weiten Teilen des Landkreises, in Geislingen und umliegenden Kommunen seit 1994. Ilse Birzele hob hervor, dass die Kindertagespflege ein wichtiges Angebot im Landkreis Göppingen ist, als Alternative in der Kleinkindbetreuung und als Ergänzung zu öffentlichen Einrichtungen im Kindergarten- und Schulalter. Weit über 400 Kinder zwischen 0 und 14 Jahren werden momentan im Landkreis von Tagesmüttern betreut. Die Betreuungszeiten werden flexibel nach den Bedürfnissen der Eltern vereinbart. Die Zahl der Kinder ist steigend, die Zahl der Tagesmütter - auch landesweit - sinkend. Deshalb sind große Bemühungen notwendig, die Bedingungen für die Tagesmütter weiter zu verbessern und Anreize für diese qualifizierte und sinnvolle Tätigkeit zu schaffen. In der Außenstelle in Geislingen werden die Tagesmütter und Eltern von der pädagogischen Mitarbeiterin Elke Danzer beraten und betreut. Mit viel Engagement haben Frau Danzer und die Geschäftsführerin Bettina Bechtold-Schroff das neue Büro renoviert und eingerichtet, so Ilse Birzele.
Ein Grußwort der Stadt überbrachte Herr Oberbürgermeister Dehmer. Er hob besonders die langjährige Kooperation und die Unterstützung der Stadt für die Tagesmütter hervor. Bereits im Mai 1996 stellte die Stadt dem Verein ein Büro in der Bleichstraße zur Verfügung. Dies wird nun von der dort eingerichteten Großtagespflegestelle „Tigerhäusle“ benötigt. Ein Umzug des Beratungsbüros in eine zentrale Lage zur besseren Erreichbarkeit war deshalb unumgänglich. Die Stadt Geislingen beteiligt sich an den Qualifizierungskosten für die Tagesmütter und bezahlt den Eltern die Differenz, falls die Kindertagespflege teurer käme als ein Platz in einer Kinderkrippe.
Lobende Worte fand der Kreisjugendamtsleiter Lothar Hilger, der stellvertretend für den erkrankten Sozialdezernenten Hans Peter Gramlich ein Grußwort hielt. Der Tagesmütterverein und das Kreisjugendamt verbinde seit über 40 Jahren eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft. Die neuen Räume im Stadtzentrum signalisierten die Bedeutung einer guten Kindertagesbetreuung für die gesamte Bevölkerung und die Wirtschaft in Geislingen. Nur durch eine verlässliche und qualifizierte Kinderbetreuung ist es jungen Familien möglich, Ihrem Wunsch nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachzukommen, so Lothar Hilger. Die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter ist ein flexibles Angebot, denn Tagesmütter kennen keine Öffnungszeiten, sind auch vor- und nach dem Angebot öffentlicher Einrichtungen, auch am Wochenende und in den Ferienzeiten für die Kinder da. Insofern ergänzt das Angebot der Tagesmütter die öffentliche Betreuung, ist aber besonders für kleine Kinder auch eine familiäre Alternative zur Betreuung in der Krippe.
Für die musikalische Umrahmung der Einweihung sorgte mit temporeichen Stücken die „Fiddleband“ der Jugendmusikschule. Die jungen Fiddler waren mit Elan bei der Sache. Das Lied „Versuch´s mal mit Gemütlichkeit“ nahm die Geschäftsführerin des Tagesmüttervereins Bettina Bechtold-Schroff im Anschluss an die Grußworte zum Anlass, die Gäste zum Umtrunk einzuladen.



Verleihung des Landesorden an unsere 1. Vorsitzende Ilse Birzele

Der sogenannte „Landesorden“ ist die höchste Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg. Der Ministerpräsident verleiht ihn für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg, insbesondere im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich.

Unsere 1. Vorsitzende Ilse Birzele durfte in einer Feierstunde am Samstag, dem 3. Mai 2014 diese hohe Auszeichnung von Herrn Ministerpräsident Kretschmann entgegen nehmen.

„Der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ist ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung und der Dankbarkeit für herausragende Leistungen. Die Geehrten haben in ihren Aufgaben, Ämtern und Funktionen Verantwortung übernommen und Spuren hinterlassen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg im Schloss Ludwigsburg.

Wir gratulieren unserer 1. Vorsitzenden dazu herzlich!


Besuch von MdL Jörg Fritz

Der Abgeordnete des Landtags informiert sich über die Situation der Tagesmütter im Landkreis Göppingen
Ein interessanter Austausch über die Situation der Kindertagespflege im Landkreis Göppingen fand am 30. Januar in den Räumen des Tagesmüttervereins statt. Die erste Vorsitzende Ilse Birzele und die beiden pädagogischen Mitarbeiterinnen des Vereins, Andrea Mönich und Bettina Bechtold-Schroff, berichteten von den Herausforderungen in der Kindertagespflege. Anhand eines Berechnungsbeispiels zeigten sie auf, wie sich der Verdienst zusammen setzt und mit welchen Ausgaben eine Tagespflegeperson zu rechnen hat. „Der Verwaltungsaufwand der Tagesmütter ist leider nicht gering und sollte von politischer Seite Unterstützung erfahren“ so Bettina Bechtold-Schroff mit ihrer Bitte an Herrn Fritz. Insbesondere ist die vom Finanzamt anerkannte Betriebskostenpauschale seit vielen Jahren nicht erhöht worden, obwohl die Lebenshaltungskosten ständig steigen. Auch die Regelungen mit den Sozialversicherungsträgern sollten für Tagespflegepersonen vereinfacht werden. Jörg Fritz zeigte sich äußerst interessiert an der Thematik. Er versprach, die kritischen Punkte in den verschiedenen Ausschüssen des Landtags zur Sprache zu bringen. Fritz lobte das Engagement der derzeit 186 Tagespflegepersonen im Landkreis und die Wichtigkeit dieser flexiblen und familiären Betreuungsmöglichkeit insbesondere für die unter 3-jährigen Kinder. „Die Kindertagespflege ist eine wichtige Säule in der Kinderbetreuungslandschaft und sollte auch von politischer Seite weitere Unterstützung erfahren“ so Jörg Fritz.



Besuch der ersten Bürgermeisterin Gabriele Zull beim Tagesmütterverein am 19. November 2014

Die erste Bürgermeisterin der Stadt Göppingen hat den Tagesmütterverein zum Jahrestag des Umzugs in den neuen Räumen besucht. Hierzu erschien folgender Artikel im Geppo und in den Mitteilungsblättern der Gemeinden:

40 Jahre – der Tagesmütterverein im Schwabenalter

Mit 40 ist der Schwabe gscheit – gscheit sind auch die vielen Kinder, die von Tagesmüttern und Tagesvätern im Landkreis Göppingen seit 40 Jahren liebevoll betreut und gefördert werden. Dieses Jubiläum wurde vom Vorstand und den pädagogischen Mitarbeiterinnen gemeinsam mit vielen Gästen bereits im Juli dieses Jahres gefeiert. Gleichzeitig wurden auch die Räume des Tagesmüttervereins eingeweiht. Zum Jahrestag des Umzugs durfte der Tagesmütterverein die Erste Bürgermeisterin von Göppingen, Frau Zull, in seinen Räumen willkommen heißen. Bei einem interessanten Austausch wurde die Qualität der Ausbildung der Tagespflegeeltern hervorgehoben.

Frau Zull äußerte sich sehr anerkennend über die Inhalte der Qualifizierung und die Vorbereitung der Bewerberinnen und Bewerber auf ihre anspruchsvolle pädagogische Arbeit mit den Kindern: zunächst durchlaufen alle ein Eignungsfeststellungsverfahren und werden im Umfang von 30 Unterrichtseinheiten auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Begleitend zur Betreuung der Kinder sind dann weitere 130 Unterrichtseinheiten nach dem Curriculum des deutschen Jugendinstituts in München vorgeschrieben. Die Ausbildung wird mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen. Hierbei kann auch das Bundeszertifikat für anerkannte Tagespflegepersonen beantragt und erhalten werden. Die jährliche Teilnahme an Weiterbildungen ist ebenso verpflichtend wie regelmäßige Hausbesuche bei den Tagesmüttern und Tagesvätern durch die pädagogischen Mitarbeiterinnen des Vereins. Für die ca. 370 vermittelten Tagespflegekinder stehen derzeit 180 Tagesmütter und Tagesväter beim Göppinger Tagesmütterverein zur Verfügung. „Die Vermittlung einer Tagesmutter oder eines Tagesvaters erfolgt „passgenau“ auf die Bedürfnisse der Kinder und ihrer Eltern“, so Frau Mönich, pädagogische Mitarbeiterin des Tagesmüttervereins. „Dass in dieser vorbildlichen Weise die Basis für das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Tagespflegeperson gelegt wird, ist sicher mitentscheidend für die erfolgreiche Arbeit des Tagesmüttervereins“ merkte Frau Zull hierbei an. Besonders für Kleinkinder bietet die Kindertagespflege eine individuelle und familiennahe Betreuung. Dies fördert die für Kleinkinder so wichtige enge Beziehung zu einer Bezugsperson, gibt ihnen Halt und Geborgenheit. Aber auch für Kindergarten- und Schulkinder ist die Kindertagespflege eine gute Ergänzung zur Betreuung in öffentlichen Einrichtungen, wenn die Öffnungszeiten für berufstätige Eltern nicht ausreichend sind oder eine individuelle Förderung des Kindes sinnvoll erscheint. „Das ist für Eltern ein wirklich hervorragendes Angebot“, lobte Frau Zull.
Interessierte Eltern und an einer Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater interessierte Personen werden von den pädagogischen Mitarbeiterinnen des Tagesmüttervereins umfassend beraten und bei Interesse zu einem persönlichen Informationsgespräch eingeladen. Zu erreichen ist der Verein unter der Telefonnummer 07161 96 33 10 oder unter info@tmv-gp.de. Nähere Informationen zur Kindertagespflege im Landkreis Göppingen sind auch im Internet erhältlich: www.tmv-gp.de.


40 Tahre Tagesmütter-Göppingen e.V.

Viele Gäste sind am 11. Juli 2014 zum Jubiläum des Tagesmüttervereins und zur Einweihung der neuen Räume in die Ziegelstraße 35 in Göppingen gekommen. Ein buntes Programm mit einem Rückblick der 1. Vorsitzenden Ilse Birzele, den Grußworten der Landtagsabgeordneten Jutta Schiller, des Landrats Edgar Wolff, des Oberbürgermeisters von Göppingen Guido Till und der 1. Vorsitzenden des Landesverbands der Tagesmüttervereine in Baden-Württemberg Christina Metke wurde geboten.



Ein besonders freudiges Ereignis war die Ehrung der langjährigen Tagesmütter.