Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow

Pädagogische Fachkräfte gesucht

Sie sind pädagogische Fachkraft oder bereits qualifizierte Tagesmutter und interessieren sich für die Kindertagespflege?
Sie arbeiten gerne selbständig in einem kleinen Team?
Wir suchen für verschiedene bestehende und neu startende Projekte der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen motivierte Fachkräfte. Ihr Start kann auf geringfügiger Basis als Vertretungskraft erfolgen, oder Sie steigen Vollzeit in die Betreuung der Kinder ein.
Wir bieten umfassende Information, weitergehende Beratung und die notwendige Qualifizierung bei uns im Hause an.
Interesse? Fragen? Wir sind gerne für Sie da:

Sonja Elineau
Fachberatung Großtagespflege
Tagesmütter e.V. Göppingen
Ziegelstrasse 35
73033 Göppingen
Tel.: 07161-9633-117
Fax: 07161-9633-122
Mail: elineau@tmv-gp.de


Neuer Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Gingen


Am vergangenen Dienstag hat der Tagesmütterverein mit der Gemeinde Gingen einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.
Bürgermeister Marius Hick und unsere Vorsitzende Ilse Birzele unterzeichneten den 27. Kooperationsvertrag im Landkreis.
Die Gemeinde Gingen möchte ihr Betreuungsangebot weiter ausbauen und erhofft sich durch die Kooperation neue Tagespflegepersonen gewinnen zu können. Diese erhalten zukünftig die Kosten der Qualifizierung, sowie alle damit verbundenen Ausgaben. Weiterhin wird eine Ausstattungspauschale für jedes neu vermittelte Kind gewährt und ein Zuschuss zu den Sozialversicherungsbeiträgen bezahlt.
Ein weiterer Baustein der Kooperation ist die Unterstützung der Eltern, die zukünftig die Mehrkosten für einen Betreuungsplatz in Kindertagespflege gegenüber einem Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung erhalten.
Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Gemeinde Gingen.


Ergebnisse der Studie "Mindestens den Mindestlohn"

Der durchschittliche Verdienst von selbstständigen Tagespflegepersonen in Baden-Württemberg wurde erstmalig wissenschaftlich untersucht. Von Februar bis April 2018 führten Tageseltern in ganz Baden-Württemberg im Rahmen einer Erhebung auf, wie viele Stunden sie für die direkte Betreuung sowie verwandte Tätigkeiten aufbringen und wann.

Auf dieser Basis berechnete die STASA Steinbeis Angewandte Systemanalyse GmbH im Auftrag des Landesverbandes Kindertagespflege den tatsächlichen durchschnittlichen Verdienst von selbstständigen Tagespflegepersonen in Baden-Württemberg, setzte das Ergebnis ins Verhältnis zum Mindestlohn und zeigte anhand der Ergebnisse Optimierungsmöglichkeiten auf.

Nähere Informationen finden Sie unter der Internetseite des Landesverbandes Kindertagespflege.
http://tagesmuetter-bw.de/


Studie zur guten Qualität in der Kindertagespflege

Presseinformation
Sehr gutes Zeugnis für die Qualität der „Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen“
Neue Baden-Württembergische Studie belegt: Die Kinderbetreuung von Tagesmüttern in Großtagespflege hat überdurchschnittliche Qualität
Stuttgart 12.07.2017. Die heute veröffentlichte wissenschaftliche Studie zur Qualität in der Kindertagespflege im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung belegt, dass die Kindertagespflege im Land überdurchschnittlich gut abschneidet. Die im Rahmen der Abschlusstagung „InnoPäd U3“ vorgestellte Studie zeigt, dass die pädagogische Qualität in der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen über dem bundesweiten Wert der Studie zur Nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK) von 2012 liegt.
„Es freut mich stellvertretend für die vielen Tagesmütter und -väter, die in anderen geeigneten Räumen betreuen, sehr, dass ihre pädagogische Arbeit durch die Studie qualitativ bestätigt wird“, so Christina Metke, 1. Vorsitzende des Landesverbandes Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V.
Umso dringender sei es, dass sich diese Qualität auch in der Bezahlung ausdrückt und die Landespolitik einer Erhöhung der Vergütung von Tagespflegepersonen auf 7,50 Euro pro Kind/Stunde zustimmt, erläutert Metke weiter.
„Es kann nicht sein, dass Tagespflegepersonen in einer vergleichbaren Situation wie Erzieherinnen in Kitas gleichwertige pädagogische Arbeit leisten, aber seit 5 Jahren keine Erhöhung ihres Stundensatzes erhalten. Die aktuelle Vergütung von 4,50 Euro bzw. 5,50 Euro pro Kind und Stunde wird der anspruchsvollen selbstständigen Tätigkeit schon lange nicht mehr gerecht. Hier ist keinerlei Anerkennung der Arbeit von Tagesmüttern und -vätern durch die Politik mehr erkennbar“, so die 1. Vorsitzende.
Seit Jahren ist der Trend sichtbar, dass es nicht genügend Tagespflegepersonen gibt, um der steigenden Nachfrage nach Betreuungsplätzen nachzukommen. Deswegen setzt sich der Landesverband Kindertagespflege dafür ein, die finanziellen und beruflichen Rahmenbedingungen für Tagesmütter und -väter zu verbessern.
Als Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen oder auch Großtagespflege wird eine Ausprägung der Kindertagespflege bezeichnet, bei der sich in der Regel mehrere Tagespflegepersonen zusammenschließen und in externen Räumen, also NICHT in der eigenen Wohnung, ihre Tageskinder betreuen.
Die heute vorgestellte wissenschaftliche Studie der Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen fordert, den Stellenwert von Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen stärker herauszuarbeiten und die Entwicklungspotenziale dieser Betreuungsform zu stärken.
Der Landesverband Kindertagespflege sieht in den Ergebnissen der Studie den bisher in Baden-Württemberg beschrittenen Weg, also diese Form der Kindertagespflege zuzulassen, als bekräftigt. Das Angebot für Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Aktuell betreuen laut der KVJS-Erhebung zum Stichtag 01.03.2017 1.081 Tagespflegepersonen insgesamt 3.717 Kinder in Räumen außerhalb ihres Haushaltes.